Viel zu früh

….aufgewacht!

Es war noch finster, alles schlief, ich dachte, es wäre noch Mitternacht, da bin ich plötzlich aufgewacht.

Mein Hundi quietschte im Flur herum. Und wenn er in aller Herrgottsfrühe so einen Eiertanzt aufführt, na da stimmt was nicht. Es war 5 Uhr!!!!

In Leggings, Schlabbershirt und Latschen und sogar die Haare verstruppelt bin ich mit völlig verpennten Gesicht mit ihm raus geflitzt. Durchfall! Der arme Kerl. 

Aber um die Zeit ist schon mords was los auf den Straßen, die Frühpendler waren schon unterwegs und konnte mich nicht verstecken, so wie ich aussah. Ich habe nur noch gedacht, Hund mach hinne. :))

So früh bin ich noch nie raus. Ganz früher mal, wenns auf Klassenfahrt ging, damals als ich noch ein kleines Schulkind war.

Okay, Hunde haben wie Menschen hin und wieder Durchfall und bin schon ab und an sogar morgens 3 oder 4 Uhr raus. Aber wenn man danach weiter pennen kann, ist es halb so wild. 

Nur diesmal hat es sich nicht gelohnt, da ich eh halb 6 raus musste. Aber die halbe Stunde hat sich wirklich bemerkbar gemacht. Ich war den ganzen Tag müde müde müde ohne Ende. Bei meiner Umschulung fragte mich die eine sogar, ob ich heute keine Stimme habe. Ich war so still, viel zu still. Obwohl ich von Natur aus still bin, aber heute war ich sehr still.

Trotzdem war es wieder lustig gewesen heute. Und heute wurde sogar gerechnet, Prozente, Bruch und so….du liiieber Gott! Ich war überfordert und hatte einen kurzen nicht stillen Moment:ich krieg Panik , ich kann niemals an die Kasse . Ich sitze mit nem Taschenrechner an der Kasse und ne Schlange bis sonst wo. :))

Ach ja übrigens, heute vor zwanzig Jahren hab ich gebrüllt wie am Spieß, weil ich mein erstes Kind geboren hatte. Die Zeit rennt weg wie nix.

Und jetzt gönn ich mir jetzt ein Bierchen, meine Belohnung für die gelungene Woche. 

Werbeanzeigen

Neubeginn 

Die Ferien sind vorbei. Vorbei mit Ausschlafen, rumgammeln und all die herrliche Zeit. 

Zum Teil bin ich auch froh, denn nun kommen wir wieder richtig rum. Die Nacht war eine Katastrophe, weil ich einfach nicht schlafen konnte und hab nur 4 Stunden Schlaf intus.

Heute ist noch meine Pufferzonenzeit. 🙂 Den ersten morgendlichen Alltag mit den Kids bewältigen. Ab morgen müssen die Kleinen alles alleine schaffen. 

Ich hatte erst Bedenken und habe mit den Kindern den Morgen ab morgen durchgekaut.

Ich stehe dann ab halb 6 auf (ich die Eule, Spätaufsteher…meeeh) , erst mal Kaffee. Dann werde ich mich fertig machen.

Die Kleinen müssen dann auch früher als sonst raus, damit ich weiß, dass sie fertig und angezogen sind, wenn ich kurz nach 7 losgehe.

Dann haben die beiden Zeit bis viertel vor 8, bis zwei Schulfreundinnen klingeln und sie alle gemeinsam abdampfen. 

Ich habe denen auch eingebläut, aufzupassen, dass der Hund nicht mit raus marschiert. :))

Aber die Kids sind zuversichtlich und sagen, sie schaffen das. 

Schulbrote werde ich dann ab jetzt Abends vorbereiten, denn im hektischen Morgen werde ich das nicht packen, wo ich kaum mit mir selber fertig werde.

Um 8 Uhr beginnt meine Zeit. Umschulung im Verkauf.

Ich und Verkauf! Ich und rechnen! Das wird der Horror. Mit rutscht jedes Mal vor Aufregung das Herz in die Hose. 

Aber nach allem probieren, abwiegeln und durchdenken, welchen Neuanfang ich nehme, kam am Ende eben das heraus.

Etwas was ich nie machen wollte. Aber wie sagt man so schön? Man soll sich seinen Ängsten stellen. 

Und ich bin ja durch und durch ängstlich. Vor allem Neuen hab ich immer so eine scheissangst.

Aber nach all dem, was ich geschafft habe und immer wieder Ängste  überwinde, und trotzdem ängstlich bleibe, hab ich es überlebt. Und so werde ich wohl auch das überleben. 

Ob ich das mit dem Rechnen hinbekomme? Ich kann zwar rechnen aber bin da extrem langsam und wenn ich nervös werde, geht gar nichts mehr. Prost Mahlzeit!