Lekka lekka 

Heute wieder mal was Neues probiert.

Hokkaido habe ich bis jetzt immer zu Suppe gekocht und püriert. Was ich auch hin und wieder weiter tun werde.

Aber diesmal wollte ich etwas anderes mit diesem Kürbis machen.

Zuerst natürlich, wie immer, kämpfe ich erst mit diesem Hokkaido. Am besten laute Kung Fu schreie ausstoßen „HOKKAIDO!!!“ und das große scharfe Messer herabsausen lassen und Zack! entzwei ist das orange Teil. 

Aber leider nichts von alledem, ich kämpfte mich mit meinem Messerchen hindurch, schnitt es in kleine Stückchen (mit Schale) , dünstete es mit roter Zwiebel und paar kleine Möhrrchen an. Mit Kokosöl natürlich und bissl Wasser dazu, damit es nicht in der Pfanne anklebt. Derweil schnitt ich den frischen Brokkoli klein und warf es später mit dazu. Der Kürbis war schon fast durch, und der Brokkoli soll ja knackig bleiben.

Während es dünstete und mit Kräutersalz bestreut war, nahm ich einen Becherchen, schüttete nach Augenmaß Kokosmilch hinein, ein paar Eier ( Bioeier),Kräutersalz, Gemüsebrühe, Pfeffer, roter Curry, lemmon Curry , golden Curry , frisches Kräutermix dazu und ein Schuss Akazienhonig. Alles verrührt und ab über das Gemüse und weiter brutzeln lassen bis das Ei fest ist. 

Das hat richtig gut geschmeckt. 

Mein Adventskaffee 

Über eine Woche hab ich keinen Kaffee getrunken. Dank Snowblind wurde ich heute verführt.

Hab mir frischen Kaffee in der Filtertüte überbrüht. Bisschen Vanillepulver hinein. Einen Teelöffel Kokosöl und Kokosmilch dazu. Und ein wenig Honig. Mit dem Milchaufschäumer verquirlt und eine kleine Zimtstange hinein.

Lecker! 

Hey! Hab ein neues Rezept erfunden!!!

Und sollte das eigentlich patentieren lassen. 😂

Da ich ja nicht mehr alles essen kann, suche ich hin und wieder nach Alternativen. So wie bei Senf-Eier. In Facebook in der Paleo-Gruppe wusste  da auch niemand so recht, wie man Milch und Mehl bei dieser Soße ersetzen kann, so dass es geschmacklich dem Nahe kommt.

Und taddaaa! Ich habs!

Man schwitze die gute Weidenbutter an. Dann Avocado, Kokosmilch, Wasser, Mandelmehl und bisschen vom guten Honig. Alles mixen. Je nach Sämigkeit Wasser hinzu. Abschmecken mit viel Senf, Gemüsebrühe, Pfeffer, Salz (Kräutersalz). Verrühren und kurz aufblubbern lassen. Dann die gekochten Eierhälften dazu. 

Es schmeckt tatsächlich und die Kokosmilch schmeckt man fast gar nicht raus. 

Gesund, ohne Zutatenmist und lecker und macht nicht dick. 

Achso, wegen den Mengenangaben; ich hab das alles nach Augenmaß hinein geworfen. Nur beim Mandelmehl sollte man aufpassen, nicht zu viel davon. Muss man einfach probieren. Wenn ich das nächste mal wieder Senfeier mache, gucke ich mal, wieviel ich was in den Topf schmeiße. 

Lekkkkaaaaaa!!!! 

Eigentlich sollte es so werden…

….aber die wurden dann so. Eben nicht das, was es sein sollte. Schmecken tut es trotzdem und macht pappsatt.

Ich wollte diese Dinger nachmachen (vergesse jedes Mal den Name) :

https://dynamicfood.wordpress.com/2015/09/14/chilean-week-day-1-sopaipillas/

(Hoffentlich klappt der Link)

Ist natürlich doof, wenn man keine Mehlprodukte nimmt, wegen den Gluten. Und Ersatzmehle, z.B. Mandelmehl, die kleben leider nicht so gut. Da fehlt dieses olle Klebereiweiss, was uns so fett macht.

Nun gut, habs trotzdem probiert. Probieren geht über Studieren oder so…. 

Erst mal einen kleinen Kürbis (Hokkaido) , nen richtig kleinen, um mir den Kampf zu ersparen.

Abgewaschen, halbiert, Kerne raus, schnippeldischnipp alles klein und ab in den Topf. Bisschen Wasser und Himalajakräutersalz, Pfeffer und Kurkuma.

 
Gedünstet bis die Schale weich wird. (habs zu weich geköchelt) Wasser ließ sich nicht mehr abschütten, war alles zur Pampe geworden.

Sieb auf Schüssel und alles rein. Dann mit Gabel zerdrückt. Wegen der Schale, die blieb zu groß, kurz mit dem Stabmixer gemixt. Die Kürbisspampe siebte fast mit ein. Zu grob mein Sieb. 

 

Dann hab ich die Pampe, die noch blieb, in eine andere Schüssel und Mandelmehl und Backpulver dazu. 

Rührefein rührefein… dann das restliche Kürbiswasser. Noch mehr Mandelmehl…und nochmehr…. Es wollte sich nicht verbinden.

Na egal, ich nahm zwei Löffel und machte daraus kleine Häufchen und legte oder schob eher, es in die Pfanne mit jeder Menge Kokosöl. 

 Eigentlich sollte es frittiert werden, aber so viel Öl hab ich nicht.   Es blieb zusammen. Darf nicht zu heiß sein, der erste ist mir fast verbrannt. Also wie ein Pfannkuchen brutzeln und wenden.   Tadaaa! Irgendwie klappte es. 

   

Das dauerte mir aber alles zu lange, mein Öl viel zu kostbar ( Kokosöl ist arschteuer aber supergesund) und weil die Kürbismampe in der Schüssel immer noch nicht zum Teig wurde, warf ich zwei Eier rein und bisschen Flohsamenschalen, in der Hoffnung, jetzt muss es pappen. Nix!!! 

Nun hatte ich kein Bock mehr und holte mein Muffinpapier raus. Alles rein da und fertig und ab in den Backofen. 

    

Nun sind es Kürbismuffins. 😂😂😂

Schmeckt aber gut. Meine Kleine fands auch lecker, die andere hat es mit Ketchup gegessen und ja, passt wirklich. 

Ich war nach einem schon satt. 

Sopaimuffins 😅😁