Entfliehen der Realität

Waiting for the Night

Manchmal, für so kleine Momente, da packt mich die Panik. Die sitzt wie ein Knoten im Bauch, der plötzlich platzt. Dann möchte ich einfach nur wegrennen, rennen, rennen, nur noch fort. Oder mich ganz klein machen und verkriechen, zusammenrollen, wie eine Schnecke.

Aber wie soll man vor etwas Unsichtbaren entfliehen? Man sieht es nicht und ist nicht greifbar. Und dann denke ich mir, dass ich Dem nicht entfliehen kann. Was bringt das alles, wenn die Angst mir selbst im kleinsten Winkel der Welt hinterher kriecht? Die findet mich sowieso.

Also, stelle ich mich der. Ich biete ihr die Stirn. Mir kannst du nix! Ich lebe, ich atme und ich funktioniere weiter. Die Kinder brauchen mich. Meine Omis und Opis brauchen mich. Menschen, die dem unsichtbaren Feind noch hilfloser ausgeliefert sind.

Ich halte nicht still und mache weiter. Ich lächle, und ich bin zuversichtlich und gebe all denen neue Kraft und daraus schöpfe ich mir meine neue Kraft. Denn wenn sie glücklich sind, bin ich es auch.

Aber manchmal möchte ich trotzdem der Realität entfliehen. Und das tue ich auch. Zuflucht in der Ruhe und Stille, frei von meinen finsteren Gedanken, keine Musik, keine Filme und keine Nachrichten, die mich wie ein Sog in einem Strudel des Unglücklichen hineinsaugen.

Und das ist abends, wenn die Dämmung hereinbricht. Dann nehme ich mir ein Roman zur Hand und entfliehe der Wirklichkeit und tauche hinein in eine andere Welt. Von nichts mehr lasse ich mich davon abbringen, meine Gedanken schiebe ich ganz weit weg. Es dauert nicht lange, ich schlafe selig ein und flüchte in meinen Träumen. Träume, die nichts mit unserer Welt gemeinsam haben. Dort komme ich zur inneren Ruhe und schöpfe neue Kraft für den neuen Tag.

Was werden die nächsten Tage bringen? Manchmal setzt sich das kleine pessimistische Teufelchen auf meine Schulter. Speist meine Gedanken finster ein. Die Welt wird vor die Hunde gehen. Alle werden sie sterben. Werde ich auch qualvoll sterben? Oder bin ich am Ende eine der letzten Überlebenden, voll Trauer und Schmerz? Die Welt geht in die Brüche, nichts wird mehr funktionieren. Wir werden um unsere nackte Existenz kämpfen müssen. Jeder ist sich selbst der nächste….

Dann kommt das kleine optimistische Engelchen, dass spricht mir Mut zu. Du hast zu viele apokalyptische Romane gelesen, lacht es. Du kannst an der Situation nichts ändern. Finde dich damit ab und mache das Beste daraus. Es werden Veränderungen stattfinden. Die Welt befindet sich ohnehin in einem stetigen Wandel. Wandel dich mit und sei zuversichtlich. Denke daran, du wirst gebraucht. Du machst das gerne und es erfüllt dich. Du bist ein kleiner Teil dieser großen Welt. Zwar nur ein kleines Rädchen, aber kein Rädchen soll zum Stillstand kommen, denn sonst halten am Ende alle Räder still.

Und so mache ich weiter, und weiter. Das Leben geht weiter, ein Kommen und Gehen. Bleibe fröhlich und lustig. Lasse mir nichts nehmen, was mir gut tut und tue anderen gut. Man sollte immer daran denken: Das Leben ist viel zu kurz!

Und wenn dieser Tag rum ist, freue ich mich auf die Nacht…

I’m waiting for the night to fall
I know that it will save us all
When everything’s dark
Keeps us from the stark reality
I’m waiting for the night to fall
When everything is bearable
And there in the still
All that you feel is tranquillity
There is a star in the sky
Guiding my way with its light
And in the glow of the moon
Know my deliverance will come soon
I’m waiting for the night to fall
I know that it will save us all
When everything’s dark
Keeps us from the stark reality
I’m waiting for the night to fall
When everything is bearable
And there in the still
All that you feel is tranquillity
There is a sound in the calm
Someone is coming to harm
I press my hands to my ears
It’s easier here just to forget fear
And when I squinted
The world seemed rose-tinted
And angels appeared to descend
To my surprise
With half-closed eyes
Things looked even better
Than when they were open
Been waiting for the night to fall
I knew that it would save us all
Now everything’s dark
Keeps us from the stark reality
Been waiting for the night to fall
Now everything is bearable
And here in the still
All that you feel is tranquility

Der Seelenvogel

Vor 11 Jahren hatte ich mal ein kleines Video aus Spaß an der Freude erstellt. Bisschen mit schöner Musik und passenden Bildern und dazu diesen wunderbaren Text von Michal Sunit. Es sollte eine kleine, wunderschöne Erzählung für Kinder sein, aber auch Erwachsene fanden gefallen daran. Diese kleine Geschichte tut irgendwie richtig gut. Da wird einem bewusst, was in uns steckt, man achtet mehr auf sich und horcht tief in sich hinein. Wenn ich es mir durchlese, fühlt es sich an, als würde meine Seele gestreichelt werden.

Der Seelenvogel

Der Seelenvogel

Tief, tief in uns wohnt die Seele
Noch niemand hat sie gesehen,
aber jeder weiß, dass es sie gibt.
Und jeder weiß auch, was in ihr ist:

In der Mitte der Seele steht der Seelenvogel auf einem Bein.
Er fühlt alles was auch wir fühlen
Wenn jemand uns verletzt tobt der Seelenvogel in uns herum,
hin und her nach allen Seiten und alles tut ihm weh …

Wenn uns jemand lieb hat macht der Seelenvogel kleine Sprünge
kleine lustige vorwärts und rückwärts, hin und her …

Wenn jemand unsren Namen ruft horcht der Seelenvogel auf die Stimme
weil er wissen will ob sie lieb oder böse klingt …

Wenn jemand böse auf uns ist macht sich der Seelenvogel ganz klein
und ist still und traurig
Wenn uns jemand in den Arm nimmt wird der Seelenvogel größer und größer
bis er uns fast ausfüllt, so gut geht es ihm dann …

Ganz tief in uns ist die Seele
Noch niemand hat sie vorher gesehen
aber jeder weiß, dass es sie gibt
und noch nie
kein einziges Mal wurde ein Mensch ohne Seele geboren,
denn sie schlüpft in uns wenn wir geboren werden
und sie verlässt uns nie,
keine Sekunde unseres Lebens
solange wir leben
so wie wir auch nicht aufhören zu atmen von unserer Geburt an bis zum Tode …

Woraus besteht der Seelenvogel?
Es sind viele kleine Schubladen
Diese können wir nicht einfach aufmachen,
denn jede einzelne ist abgeschlossen und hat ihren eigenen Schlüssel,
nur der Seelenvogel ist der einzige der die Schlüssel hat und die Schubladen öffnen kann.

Mit dem Fuß dreht er den Schlüssel zu der Schublade und alles was drin ist kommt zum Vorschein …

Und weil alles was wir fühlen eine Schublade hat
hat der Vogel viele Schubladen:
Es gibt eine für Freude und für Trauer,
ebenso gibt es eine für Eifersucht und Hoffnung,
eine Schublade für Geduld und Ungeduld,
eine Schublade für Enttäuschung und für Verzweiflung,
auch für Hass, Wut und Versöhnung,
eine Schublade für Faulheit und Leere
und es gibt eine für die tiefsten Geheimnisse die ins uns sind
Diese Schublade wird fast nie geöffnet…

Es gibt auch andere Schubladen.
Jeder Mensch kann selber wählen was drin sein soll.
Manchmal sind wir eifersüchtig ohne dass wir das wollen
und manchmal machen wir etwas kaputt wenn wir eigentlich helfen wollen
Der Seelenvogel ins uns gehorcht uns nicht immer
und bringt uns manchmal in Schwierigkeiten.
Man kann schon verstehen, dass die Menschen verschieden sind
weil sie verschiedene Seelenvögel haben.
Es gibt Menschen die machen jeden Morgen die Schublade „Freude“ auf
und sie sind den ganzen Tag froh …

Macht der Seelenvogel die Schublade Wut auf
ist der Mensch wütend
und macht der Vogel die Schublade nicht wieder zu, hört der Mensch nicht auf wütend zu sein …

Manchmal geht es dem Menschen nicht gut
dann macht der Seelenvogel böse Schubladen auf
Geht es dem Seelenvogel gut macht er auch Schubladen auf in denen das Gute wohnt
so dass es uns auch gut geht.

Manche Leute hören den Seelenvogel oft,
manche hören ihn selten
und manche Menschen hören ihn nur einmal in ihrem Leben.
Deshalb ist es gut, auf ihn zu hören
und in sich zu horchen , ganz tief, tief in uns hinein….

vielleicht spät abends wenn alles still ist …?

Manchmal bin ich bekloppt

Hatte eben meine Notizen im Handy gelesen, sortiert und unnützes gelöscht. Dabei stieß ich auf ein beklopptes Gedicht, was ich letztes Jahr aus dem Stegreif geschrieben hatte. 😂 Oh man, ich frag mich, wie ich auf diese Idee kam. 😅 Hier gönn‘ ich auch euren Spaß:

Advent Advent ein Lichtlein brennt, erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier,

dann fünf,

das Christkind die kleine Nase rümpft.

Gepupst hat der Weihnachtsmann, der hat nun keine Hosen mehr an.

Dann ist der Baum abgebrannt,

und das Rentier ist vor Schreck weggerannt.

Keine Geschenke, Weihnachten fällt aus,

lass uns leben in Saus und Braus.

Hoch die Tassen durch die Gassen,

singen und tanzen wir

und trinken jede Menge Bier.

Und mit tschingderassabumbumbum

geht das Jahr nun endlich rum…

🤣🤣🤣

Gestern Abend habe ich mit meine Mädels einen schönen Film geguckt, der sich lohnt zu gucken. „The Aeronauts“

Die Musik zum Abspann hatte mir auch gut gefallen.

Home to You

Ach du Schei😶😶e !!!!

Jetzt ist es passiert!!!! Der Baum brennt 🔥🎄.

Aber nicht bei uns. Dieses Mal stelle ich keinen Baum auf. Weihnachtlich ist es geschmückt, nicht zu viel, denn weniger ist auch mehr.

Bis 12 Uhr muss ich noch arbeiten, noch einen klitzekleinen Einkauf. Nix wie Heim, was schönes kochen, Wams vollschlagen, was trinken 🍷, dann chillen. Zwei Tage frei. Verschnaufpause vorm Alltag.

Und hier zum Einstimmen 🎵, vielleicht kommt ja das weihnachtliche Gefühl irgendwie doch noch hoch, was die Meisten immer mehr verlieren:

Bryan Adams

Und nachher kommt die allerallerletzte Episode unserer Weihnachtsgeschichte. Dann ist Sense, aus, Schluss, vorbei. Bis nächstes Weihnachten.

Feiert schön. 🤗🎄🎁

Die meisten Leute feiern Weihnachten, weil die meisten Leute Weihnachten feiern. (Kurt Tucholsky)

Ich atme dich …

…klingt irgendwie merkwürdig. Mit manchen Übersetzungen komme ich einfach nicht klar. Natürlich kann man sich denken, was gemeint ist. Im Moment ist mein Kopf eh verworren. Und ich wüsste auch nicht, wen ich einatmen soll, außer die Luft. Zumindest können wir das noch.

Aber egal, Text hin oder her, ich mag ihre Stimme einfach. Und das Video ist auch recht höchst merkwürdig. Ich war sehr erstaunt dann. 🤣 Die Trixie hab ich vor längerer Zeit beim YouTubezappen entdeckt und zeige sie euch, falls das nicht schon in Musiksendern hoch und runter gelaufen ist. Ich bin ja, wie gesagt, gar nicht auf dem Laufenden.

Trixie