Fette Fliege

Die Fliege war total gechillt. Hat sich von mir nicht stören lassen.

Werbeanzeigen

Kleiner Schmetterling

wir waren alle mal bei blog.de

Da ja mehrere Themen zur Auswahl stehen, fiel mir ein, dass ich doch voriges Jahr einen Schmetterling auf meinem Balkon gefilmt hatte. 😃

Die sieht man leider viel zu selten. Früher gab es viel mehr davon.

Der Tagpfauenauge war immer mein Lieblingsschmetterling.

Ursprünglichen Post anzeigen

🐝 Rettet die Bienen 🐝

Zwar flitze ich schreiend durch die Gegend, wenn mich eine Biene verfolgt, aber dass die aussterben, dass möchte ich nicht. Aber nicht nur wegen dem Honig, der so lecker schmeckt. Nein, wie ihr ja alle wisst, ist dieses kleine, possierliche Tierchen wichtig für unsere Natur. Wir kennen ja alle den Spruch von Einstein.

Ich hab bereits unterzeichnet:

Rettet die Biene-zur Unterschrift

https://www.campact.de/bienenkiller/appell/

„Da brummt was!“

Sagte meine eine Tochter zu mir, während ich an der offenen Balkontür stand , frische Luft hinein ließ und zum dunklen Abendhimmel hinaufblickte: „Ich hör nix, und mein Handy kann es nicht sein. Das hab ich in der Hand.“ 

Da schwante mir was. „Wo brummt es???“ Erschrocken sah ich mich um. Wir sahen aber nichts rumfliegen. „Aber da brummt was. Ich hör es,“ rief sie. „Ich seh nix rumfliegen,“ versuchte ich mich selbst zu beruhigen. Wollte die Balkontür zu machen, als dann doch plötzlich etwas dickes über unsere Köpfe hinweg flog. 

„Üühääää!!! Was ist das????“ Wespe? Die sah zu fett aus. Fetter Käfer? Nee! Hat ja schwarzgelbe Streifen und trotzdem sah es nicht nach Wespe aus. „Hornisse!!!!“ schrie ich. Rannte in die Küche. „Oh scheisse, das Vieh soll rausfliegen!!!“ 

Natürlich wollte das irgendeine dicke große Wespenart nicht mehr hinaus in die dunkle Kälte und flog lieber um die warme Lampe. „Oh man und jetzt? Staubsauger! Holt einer den Staubsauger!!!“ Ich natürlich, in Panik, in der Küche hinter der Tür und hab auch dort das Licht ausgemacht. 

Der Herr PapaRetter war zum Glück da und hat das Monsterwespenähnlichesvieh in ein Glas und ab raus wieder. Puuuh! 😅

Das Viech saß dann die ganze Nacht und den ganzen Morgen am Fenster und dann war es plötzlich verschwunden. Es hatte aber auch ein eigenartiges Gesicht mit einem fetten gelben Balken in der Mitte. 

Der Schreck im Nacken 

Welchen Part erzähle ich euch zuerst? Den Traurigen oder den Lustigen?

Ich fang mal mit dem traurigen Teil an. Als wir bei Omma und Oppa ankamen, war die Freude und Überraschung groß. Leider wurde diese mit einem Schrecken gedämpft, als wir unsere Liebe Oma und Mutter sahen. Aus einer fülligen , lebensfrohen Frau war nur ein Häuflein übrig. Ausgemergelt, dünn geworden, aschfahle Haut, die Augen, die schon gen jenseits blicken. Tränen standen uns in den Augen. Aber sie hatte ein Hoch, ihr ging es besser, aß mit uns, konnte einigermaßen laufen. Trank genug und war voller Appetit. Ihre Stimme klang auch viel besser. Und hat ihren 80. Geburtstag gut überstanden. 

Dann kam der Tag, wo sie zum Arzt gebracht werden sollte, mit dem Fahrdienst. Da rebellierte vor Aufregung ihr Magen und Darm. Nun wurde wieder alles verschoben. Morgen ist es endgültig. Morgen wird sie abgeholt. Wenn sie sich wieder weigert, kommt der Notdienst. Und ja, sie sagt, sie will leben und kämpfen. Sie ist geistig auch wieder voll da und weiß von ihren Halluzinationen. Aber nach einem Hoch, geht es auch wieder bergab. Denn heute klingt sie nicht so gut. Aber was soll man machen? Sie ist alt, und geht dem Ende entgegen. Man kann dem nichts aufhalten, außer es angenehmer zu gestalten. Der Tod mit der Sense steht schon da. Und niemand will ihn einlassen und wir kämpfen mit. Für sie , für uns und unsere Angst ist groß. 

Es ist traurig, aber jeder von uns muss da durch, jeder hat diesen Moment erlebt oder wird ihn erleben, der Tag ist unausweichlich. Ich möchte kein Mitleid, ich möchte nur das Leid teilen, weil ich weiß, dass jeder von euch auch schon in diesen Situationen war. 😢
So! Da das Leben so oder so weitergeht, auch im traurigsten Moment, erlebte ich den größten Schrecken meines Lebens. Das wird jetzt ein bisschen lustiger, vor allem für die, die einen meiner Ängste kennen. 

Nach dem wir Abends zurück zu unsrem Hotelzimmer fuhren, lief ich mit dem Hund noch eine letzte Runde Gassi auf dem Platz. Die Kids warteten im Hotelbereich vorne auf mich. Ich lief dann mit dem Stinker hinein. Da kribbelten mich meine Haare im Nacken, was mich nervte, und zippelte an meinen Zopf und kratzte mich. Wieder krabbelte mich was und dachte, die verfluchten Haare verfangen sich ständig im Jackenkragen. Auf dem Weg zum Fahrstuhl sagte ich, man solle doch mal schauen, ob da nicht so’n Käfer rumkrabbelte. Erst veralberten mich meine Kids und ich blickte in den Fahrstuhlspiegel… da ging das Geschreie los. Die Mädels schrien und ich schrie wie am Spieß. Denn aus der Jacke im Kragen lugten fette Spinnenbeine hervor. In Kampfstellung verkroch sich eine riesige fette Monsterspinne unter der Jacke in meinem Hals hinein. 

MACHT DIE RAUS! MACHT DIE WEG!!!! Ich schrie und schrie, die Mädels schrien bis man mir die Spinne rausschnippte, die dann in der Kapuze landete und ein Spinnenbein verlor, das im Kragen hängen blieb. Ich sag euch, wir haben das ganze Hotel zusammengebrüllt. 

Im Zimmer zog ich alles aus und hatte vor Panik gezittert wie Espenlaub. Später in der Nacht noch Alpträume und ständiges kribbeln im Gesicht und Nacken. 🤣 Ich möchte nicht wissen, was die anderen Gäste in ihren Zimmern sich gedacht haben. 😅😂 Die Spinne war am Ende auf dem Fahrstuhlboden, wo die am nächsten Tag verschwunden war. Warum ich? Warum ich mit der größten Insektenphobie, muss mir so ein Riesenviech in die Jacke fallen? Eine fette ausgewachsene Spinne auch noch. 😆 Üäää, ist das ekelhaft… 😵

Minischrubbbesen, Skorpione, Pool, Hitze und Italien 

Sommerliche Grüße aus Italien

wir waren alle mal bei blog.de

Herrscht hier noch das Sommerloch? Oder alle schon zurück außer ich? Ihr seit hier ein wenig zu kurz gekommen. Mein Internet ist so langsam, daher war ich immer mal kurz auf andere diverse Seiten.

Aber nun gut. Hier in Italien, in Montecchio, an der südlichensten Spitze der Toskana herrscht eine unglaubliche Hitze. Der einzige Ort, an dem man es aushält, ist der Pool.

Die Nächte werden zur Katastrophe, weil die Nachtjäger erwachen. Die Skorpione, 8 Stück haben wir schon in Gläsern gefangen, tausende von Tausendfüßlern krabbeln die Wände lang, riesige Monsterspinnen, die im rasanten Tempo auf einen zurennen. Mitten in der Nacht kamen plötzlich Hornissen aus dem Kamin. Riesige Bremsen, die stechen richtig doll. 5 kreischende Weiber. Mosquitos haben mich halb tot gestochen, Stiche wurden zu riesige Quaddeln. Ich will nach Hause 😆.

Trotzdem, es ist schön hier. Die Zeit ging viel zu schnell rum. Am Freitag geht’s zurück und…

Ursprünglichen Post anzeigen 226 weitere Wörter