Abgestürzt!!!!

Zwischen Leben und Tod! Zwischen Himmel und Erde! Ich bin abgestürzt aus 4000 Meter Höhe! 😱

Und habe es überlebt! Im wahrsten Sinne des Wortes. Nein, ich habe es nicht geträumt. Es ist in echt passiert.

Als ich erfuhr, dass die Tickets gebucht worden sind, war ich mir sicher: Ich werde ganz bestimmt nicht da oben aus dem Flugzeug springen. Ganz sicher nicht!

Ich schiss mir zwei Wochen lang fast in die Hose vor Angst. Mir ging so dermaßen die Pumpe, wenn ich mich in meinen Vorstellungen an der Flugzeugtür sitzen sah und gleich im freien Fall Richtung Erde stürze. Im Leben nicht!!! Niemals!!!!

Ich habe zwar keine Höhenangst, aber die Angst vorm Fallen. Oh nein, dass tu ich mir nicht an. Für meine drei Mädels wurden auch Tickets gekauft. Dann jammerte meine Mutter, sie wolle auch unbedingt springen. Zack! Mitgebucht! Dann bibberte sie mit uns. Ohgottohgottohgott! Was machen wir da nur????

Dann kam der Tag! Einchecken, wiegen, warten und zugucken, wie die anderen springen und perfekt landen. Super! Die Aufregung wuchs dennoch ins Unermessliche.

Dann wurden wir alle zusammen aufgerufen. Mein Herz rutschte mir in die Hose. Ich dachte die ganze Zeit, ich muss dauernd aufs Klo. 😅

Wir bekamen die Anzüge und wurden mit „Zaumzeug“ festgeschnallt, die Einweisung erfolgte, wie wir uns verhalten sollten, Körperhaltung und Atmung. Videos und Fotos wurden gemacht. Mut zugesprochen, Daumen hoch und YEAH! ALLES OKAY! ARE YOU READY! Daumen hoch! Voller Spannung ging es zum Flieger. Einer nach dem anderen kletterte hinein. Hintereinander zusammengequetscht saßen wir da. Die Tandempiloten klickten uns dann aneinander.

Hoch hinauf ging es. Herrlich! Wunderbare Aussicht! Dann kam die Angst mit einer Wucht! Gleich springe ich raus! 😱

Kappe und Schutzbrille dann auf…

Aber die Tandemmaster sind auch Motivationtrainer, wir wurden aufgeputscht und zugequatscht und Daumen hoch wieder, in die Kamera cool reingegrinst. Dann ging das Rollgitter hoch. Ein Schwall kalter Luft schlug uns entgegen.

Meine Mutter saß direkt davor. Und musste zuerst springen. Zur Kante gerobbt und dann 😱 wie ein Stein WUPP! WEG WAR SIE!

Oh nein, meine Mama ist weg. Zack! Der Nächste! Wupp und weg. Der Nächste. Wupp und weg! Und dann ich!

Oh mein Gott! Ab zur Kante. Kalter Wind, den spüre ich in meiner Panik nicht mehr. Seh die Welt unter mir. Keine Angst davor, dass der Schirm nicht aufgeht, oder in den Tod stürzte. Keine Möglichkeit mehr einen Rückzieher zu machen.

Beine raus, Wind, Erde, Himmel, Kopf nach hinten… wupp, weg war ich.

Ich kniff die Augen zu, konnte es nicht fassen. Riss die Augen wieder auf…Himmel Erde Himmel Erde, wo ist oben oder unten? Dann fielen wir und fielen und fielen… ich spürte nicht dieses Fallgefühl. Und dennoch war das so krass. Man kann es einfach nicht beschreiben. Man fällt und fällt und fällt, rast mit 200 km/h hinunter und fühlt sich wie auf einem Luftkissen. Ich verlor jegliches Zeitgefühl. Erst erschien es mir wie eine Ewigkeit und dann Zack! ging der Fallschirm auf.

Welch eine Erleichterung. Da schwebten wir dahin. Und dann machte meine Tandempiloten lauter Schlenker, sausten hinab und lenkte links und rechts…oh mein Gott, mein Magen rutschte mir in die Kniekehlen. 😂

Und dennoch, es war herrlich und so herrlich war auch die Landung. Sanft und perfekt!

Und mit einem fetten Grinsen sind wir alle gelandet. Das Grinsen klebt uns heute noch im Gesicht.

Ein megageiles Erlebnis. Trotz meiner Angst vorm Fallen. Auch meine Jüngste, 12 Jahre alt, sie hat so extrem Höhenangst und hat das überwunden.

Meine beiden jüngeren Mädels wollen unbedingt noch mal einen Tandemsprung machen. Meine Ältere nicht. Und ich will auch!

Auch wenn ich mir wieder vor Angst fast in die Hosen scheisse, aber ich will es nochmal erleben. Das ist einfach zu geil, einfach unglaublich. Ich finde einfach nicht die richtigen Worte. Man muss das erlebt haben.

Wer es noch nicht gemacht hat, traut euch! Ich bin der größte Schisser auf Erden, und wenn ich es geschafft habe, schafft ihr es auch!

Ein Erlebnis fürs Leben. Da oben vergesst ihr all eure Probleme, die sind wie weggewuscht. Wupp und weg! 😂

Werbeanzeigen

Wenn ich jetzt in die Pfütze springe…

…bin ich dann weg. Verschwunden ins Universum. 

Das Universum in der Pfütze

Eines Tages erwachte eine Pfütze mit Bewusstsein und dachte: „Das ist aber eine interessante Welt in der ich mich befinde. Sie passt genau zu mir. Ich meine, dieses Loch in dem ich mich befinde. In der Tat passe ich so perfekt hinein, es muss genau für mich geschaffen worden sein.“

Es war so eine großartige Idee, dass die Pfütze in den wärmenden Sonnenstrahlen nicht aufhören konnte, von ihrem perfekten Universum fasziniert zu sein. Doch langsam schrumpft die Pfütze in der Sonne, und wurde kleiner, immer kleiner. Der Moment, in dem sie vollends verdunstete, kam für sie völlig unerwartet. 

Douglas Adams

In den Gärten der Welt – Teil 4

Hallo und guten Tag meine Lieben! Seid ihr denn alle da??? *einlautesundgemeinsamesjabitte* JAAAAAA! 😅

Oder sind schon einige im Urlaubsstress oder gar schon weg? Oder arbeitet ihr noch schwer? Hat jemand keinen Urlaub und muss ewig weitermalochen? Na gut, genießen wir den verregneten Sonntag, zumindest bei uns. Grau, trübe, kalt und nieselig.  

Da ich ja viel zu viele Bilder geschossen habe, habe ich mir die Arbeit gemacht, es alles zu einem Video zusammen zu schnippeln. Zuerst die Fotos im ersten Video und ein paar Videoclips zusammengesetzt im zweiten Video. Das Beste habe ich mir zum Schluss aufgehoben, der Weg durch einen kleinen Garten in diesem großen Park. Es war total schön dort. Leider hatte das Wetter nicht mitgespielt, waren ziemlich nass geworden. Im Video beim Drachentanz sieht man es, als es anfing. 

Aber nun gut, lehnt euch zurück, entspannt euch, genießt die Ruhe, lasst die verrückte Welt da draußen und guckt einfach zu. (die Videos sind leider nicht ganz so geworden, wie ich es gerne hätte, aber besser als nix und hoffe, ihr könnt diese auch öffnen) 

🎶Im Regen…im Regen 🎵🎶🎵…ist es doch schön…🎶 Teil 1 

🎵…und wenn ich doch nur wachsen könnt, wie die kleinen Blümelein, dann werde ich groß und stark wie ein Bäumchen klein….🎶

Aaalso, gestern war mal wieder ein suuuper Tag und wieder voll in den Wolkenbruch hineingeraten. Aber was kam es runter, alle Menschen wurden nass. Plitschplatsch, da kam der Regen runter und machte alle munter…. 

Wo ich war? In den Gärten der Welt!!! Juchhhu, es war trotzdem toll und habe eine Million und hunderttausend Bilder gemacht plus Videos dazu. Ich möchte die gerne euch alle zeigen, aber das würde den WP-Rahmen komplett auseinandersprengen. Und nun überlege ich, welche , wie und was  ich euch zeigen möchte. 

Hmmm….🤔…. oder ich kreiere ein Video daraus, was natürlich einen Haufen Zeit in Anspruch nimmt. 

Ständig ist immer Trubel um mich herum. Gerade jetzt hab ich kurz Ruhe, aber bald kommen die Kids nach Hause, dann ist Sense. Ach ich schau mal, irgendwie krieg ich das hin. 

Aber hier ein klitzekleiner Vorgeschmack, der Regen: 

Der Hunger war mächtiger als der Wolkenbruch. Mit einer Vehement blieben die Leute in der Schlange stehen, trotzten dem Regen: Ick hab Hunger, ick will meene Bratwurscht! 😂


Es prasselte wie wild. Später standen die Menschen an den Tischen, wir auch und aßen im Stehen. Die Stühle waren ja nass. 😂 

Rabenschwarz zog die Bedrohung herauf und trotzdem blieben alle gelassen… 


Hoch oben in der Seilbahn, der gewaltigen Regenfront konnten wir trotzdem nicht entfliehen. 


Hier auch noch mal die gigantische Unwetterwolke über uns. 

…. Teil 2 folgt….