Weihnachtsgeschichte 2019 – Abschlußepisode Teil 2 (inkl. Audioversion)

So langsam, aber sicher, geht das Ganze nun wirklich dem Ende zu. ABER HALT! STOP! Nein, noch nicht ganz. Jetzt wird es wirklich spannend. Wo ist Martha? Jetzt, wo es sich alles aufgelöst hat, ist sie weg.
Morgen an Heiligabend werdet ihr das Ende erfahren.

👉🏼 1.Teil der Abschlussepisode

wir waren alle mal bei blog.de

Das Schneewunder

Abschlussepisode von allen Autoren – Teil 2

Odio Nix hatte in der Nacht kaum geschlafen. Immer wieder lief er verzweifelt vor sich hin schimpfend ans Fenster und schlug mit den Worten: „Diese leidige weiße Pest!“ mehrmals mit seiner kleinen Faust auf die Fensterbank. Er war wütend und sehr besorgt zugleich, denn er hatte das Gefühl, dass ihm die Zeit davonlief. Doch was sollte er tun? Schon drei Mal hatte er versucht, seine Haustür zu öffnen. Jedes Mal hatte er sie schnell wieder geschlossen, weil der Schnee so hoch vor seinem Türchen lag, dass bei jedem Öffnen ein großes Häufchen in seine Behausung eindrang.
Natürlich brodelte der Gedanke in seinem Kopf, sich mit Hilfe des Rabitums einen Weg zu schaffen, aber es würde nicht reichen, um diese Schneeberge zu bezwingen und es durch den ganzen Wald zu schaffen. Beim vierten Versuch, die Tür zu öffnen, setzte er es dann…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.311 weitere Wörter

Jesus, eine erfundene Geschichte

Pixabay

Wäre Jesus nicht geboren, gäbe es kein Weihnachten. Was wäre dann? Wie alt wäre Jesus heute? 2019 Jahre plus diese widersprüchlichen Zeitrechnungen.

Er wurde im kalten Winter in einem Stall geboren, vielleicht sogar im Sommer, man weiß es nicht. Sterben musste er qualvoll ans Kreuz genagelt, gepiesackt und blutend mit einer Dornenkrone auf seinem Haupte gedrückt.

Vielleicht alles eine große Inszenierung?

Jahrtausende Überlieferungen, immer weitererzählt, wie bei einer stillen Post, hinzugedichtet, weggelassen, geändert, neu aufgeschrieben, alles voller Widersprüche, und niemand weiß, was nun wahr ist an der Geschichte.

Aber egal! Ja, es ist völlig egal, ob Jesus nur erfunden wurde, oder er wirklich gelebt hat, und am Ende sich dem Martyrium ausgesetzt hat, um sich selbst zu kasteien. Leid und Schmerz erfahren hat, um uns Menschen aufzurütteln. Über Tausende von Jahren werden wir immer wieder aufgerüttelt. Eine so uralte Geschichte, an die sich bis heute jeder klammert.

Wenn man mal überlegt, all die Menschen, die der Geschichte ihre eigene Würze beimischten, wieso haben sie das getan? Und wurde die Geschichte um Jesus grausamer oder unschöner? Nein, nur verworren, aber sie wurde ausgeschmückt mit dem Ziel der Nächstenliebe.

Bis heute hält sich jeder daran, wenigsten einmal im Jahr näher zusammenzurücken, einander zu denken, jedem von sich etwas zu geben, ein kleines Geschenk, ein Stück Leben und Liebe und Licht. Den Armen etwas zu geben, den Schwachen zu helfen, jeder der Hilfe benötigt, man ist für alle da. Jeder wacht nun einmal im Jahr auf, um etwas zu geben, an Dinge zu denken, die im Alltag untergehen. Alles Böse wird vergraben und man hat sich einfach nur lieb.

Das ist es, was weitergeben wurde. Nicht zu vergessen, was Nächstenliebe ist. Egal ob Jesus jemals gelebt hat oder nicht, oder irgendjemand diese Geschichte erfand. Die hatte einfach nur einen einzigen Grund.

Und selbst in den nächsten weiteren Tausend Jahren, wird der letzte Mensch auf Erden einmal im Jahr ein Bäumchen aufstellen und ein Lichtlein anzünden, auch wenn er nicht weiß, ob Jesus jemals existiert hat. Eine uralte Tradition, die bis zum letzten Atemzug unserer Erde wohl bestehen bleiben wird.

Meine Gedanken so dahin gedacht

Weihnachtsgeschichte 2019 – Abschlußepisode Teil 1 (inkl. Audioversion)

Es geht dem Ende zu. Noch 2 Tage dann ist Weihnachten und noch ein paar Tage, verabschieden wir das alte Jahr. Und dennoch, es wird zum Ende hin spannend. Wird Odio seine Martha finden? Ihr glaubt gar nicht, was da noch alles passiert. 😁
Einen besinnlichen 4. Advent wünsche ich euch. 🕯🕯🕯🕯

Hier geht’s zur 6. Episode 👉🏼 6. Episode

wir waren alle mal bei blog.de

Das Schneewunder

Abschlussepisode von allen Autoren – Teil 1

Odio Nix wurde ganz blass, als er Finns Worte vernahm. In seinem kleinen Körper schlug ein großes Herz und er spürte nun schon eine ganze Zeit, wie sehr er diese Frau noch immer liebte. Er verfluchte sich und seine Unachtsamkeit noch immer, hatte er sich doch selbst am meistens damit geschadet.

Alle um ihn herum waren glücklich und zufrieden und ganz aufgeregt wegen des Weihnachtsfests und der bevorstehenden Hochzeit. Schon wollte wieder so etwas wie Neid und Missgunst in ihm aufkeimen. Schnell schob er die schlechten Gedanken beiseite, denn es waren doch diese Menschen, die dazu beigetragen hatten, die Schatulle der Vergangenheit für ihn zu öffnen und die ihm ihr Vertrauen geschenkt hatten. Dankbarkeit und ein Gefühl der Hoffnung machten sich in ihm breit. Sollte er doch noch einen Zipfel Glück in seinem Leben bekommen?

Finn schaute sich unterdessen das Bild…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.348 weitere Wörter

Weihnachtsgeschichte 2019 – Episode 6 (inkl. Audioversion)

Und weiter geht es heute mit unserer 6. Episode. Weihnachten naht heran, die letzten Vorbereitungen laufen und hiermit wollen wir eure Zeit versüßen. Haltet kurz inne vom Stress, und erfreut euch daran.
Zu den vorherigen Episoden geht’s da lang 👉🏼 Episode 5

wir waren alle mal bei blog.de

Das Schneewunder

Episode 6 von Brathahn

Odio Nix war traurig und wütend zugleich. Irgendwie wusste er, dass er früher einmal glücklich war. Warum er es aber nicht mehr war, das wusste der Gnom nicht. Schon so lange er zurückdenken konnte, war er verbittert, wütend, hasste den Schnee und glückliche Menschen. Aber auch genauso lange versuchte er sich an sein Glück zu erinnern, was ihm aber einfach nicht gelingen wollte.

Wütend darüber widmete er sich wieder der Vorbereitung seines bösen Plans. Er wollte nichts dem Zufall überlassen. Gleich neben der Wurzel, auf der er saß, war unter einer Fichte noch ein Rest Schnee. Genau den brauchte er jetzt, denn das Rabitum musste unbedingt noch getestet werden, damit ja nicht im letzten Moment noch etwas von seinem Plan schiefgehen konnte.

Also ging er zu dem Schneehaufen, träufelte etwas vom Rabitum darauf und hielt den Auffänger bereit. Er flüstere die Verwandlungsformel und ganz…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.393 weitere Wörter

Ich atme dich …

…klingt irgendwie merkwürdig. Mit manchen Übersetzungen komme ich einfach nicht klar. Natürlich kann man sich denken, was gemeint ist. Im Moment ist mein Kopf eh verworren. Und ich wüsste auch nicht, wen ich einatmen soll, außer die Luft. Zumindest können wir das noch.

Aber egal, Text hin oder her, ich mag ihre Stimme einfach. Und das Video ist auch recht höchst merkwürdig. Ich war sehr erstaunt dann. 🤣 Die Trixie hab ich vor längerer Zeit beim YouTubezappen entdeckt und zeige sie euch, falls das nicht schon in Musiksendern hoch und runter gelaufen ist. Ich bin ja, wie gesagt, gar nicht auf dem Laufenden.

Trixie

Vom Höckschen auf‘s Stöckchen

Ich dachte, ich schreib mal was. Aber ich weiß nicht was. Na dann, lass ich das.

Dafür gibt es was aufs Ohr, na sowas. 😂

Denn, wenn ich Musik hör‘ dann such‘ ich mir in YouTube irgendwas raus, wonach mir ist. Ich bin überhaupt nicht auf dem Laufenden. Kein Plan, was derzeit angesagt ist. Ist mir auch egal, denn ich hör‘ sowieso nur das, wonach mir ist. Und so komme ich oftmals beim Rumhören und schwelgen oder abdancen 🤪 vom Höckschen auf’s Stöckchen, lande mal hier und mal da, höre laute Musik, leise, schnelle, langsame oder verträumte.

So! Und heute gibt es das hier:

Manchester Orchestra

Weihnachtsgeschichte 2019 – Episode 5 (inkl. Audioversion)

Ich wünsche euch allen einen besinnlichen 3. Advent. Viel Freude beim Lesen, denn hiermit wollen wir die vorweihnachtliche Zeit erfreulicher machen.
Zur 4. Episode und so weiter geht’s da lang 👉🏼 https://wirwarenallemalbeiblogde.wordpress.com/2019/12/14/weihnachtsgeschichte-2019-episode-4-inkl-audioversion/

wir waren alle mal bei blog.de

Das Schneewunder

Episode 5 von annsworld1987

Und so schickten sie Finn und Wopsi sofort in Richtung Wald. Die beiden sollten in den nächsten Tagen immer wieder andere Wege beim Gassigehen nutzen, um so vielleicht Odio Nix auf die Schliche zu kommen. Währenddessen sollte Tytola immer in wechselnden Gestalten durch den Wald aber auch durch das Dorf schleichen, um nach ungewöhnlichen Geschehnissen und Vorkommnissen Ausschau zu halten. Heinrich und Josef würden weiter bei den Weihnachts- und Hochzeitsvorbereitungen helfen und dabei die Bewohner des Dorfes beobachten. Denn, so die Meinung aller Pläneschmieder, es konnte nicht ausgeschlossen werden, dass vielleicht doch ein Dorfbewohner Odio Nix half, oder ihm wie ein Spion berichtete.

„Eigentlich schade, dass wir nun auch die Dorfbewohner verdächtigen und sie beobachten müssen. Sie haben uns doch so toll in ihrer Mitte aufgenommen und eine zweite Chance im Leben gegeben.“, sagte Heinrich ein wenig geknickt.

„Ja das stimmt, nur leider bleibt…

Ursprünglichen Post anzeigen 315 weitere Wörter