Immer auf Achse …

…und wenn die bricht, dann knack‘se…

Und bevor das passiert, hab ich zum Glück meine Häändpäänn. 😂

Ich übe weiterhin fleißig, und gleichzeitig entspannen mich die Klänge und bringen mich allmählich wieder runter. Allerdings übe ich noch daran, meine Schläge gut und fließend hinzubekommen. Ein Buch habe ich mir dazu auch schon bestellt. Aber so richtig daraus zu üben, da habe ich zur Zeit den Kopf nicht frei. Ich bin gefühlt rund um die Uhr unterwegs.

Morgens um 6 klingelt der Wecker, will eigentlich sofort aus dem Bett springen. Geht aber nicht und krieche erst halb 7 aus den Federn. Ärgere mich, dass ich mich wieder beeilen muss. Trinke Wasser, dann ab ins Bad. Danach huschhusch in die Küche, bereite meinen Smoothie zu, schmeiße mein glutenfreies Brot in den Toaster. Schütte den Smoothie in eine Flasche. Schmiere mein Brot und paar Gurkenscheiben dazu. Dann Flasche Wasser und alles in die Tasche. Manchmal fliegen noch paar Mandarinen oder Birnen mit hinein. Dann eine kleine Sünde 🚬 am Morgen. Paar Minuten um mich wiederzufinden. Einatmen ausatmen , Jacke , Schuhe an und raus ins Getümmel. Flitze ab hinüber zum Bus. Rumpelpumpel weiter geht’s, raus, Stück laufen. Am Kiosk hole ich Brötchen und Zeitung. Dann gleich umme Ecke 6 Stockwerke hoch, Gottseidank mit Aufzug, zu meiner ersten Kundin. Hui, heut gibt es viel zu tun. Bad und Küche sieht aus wie explodiert und bringe alles in Ordnung. Schrubbe und putze, ach dann fiel ihr die ganze Kleiderstange ab. Alle Klamotten wieder aufgehängt. Waschmaschine an. Beim duschen helfen. Eincremen. Kaffee gekocht. In ihrem Handy geguckt und zum xten Male die Funktionen erklärt. Dann zum Schluss sitzen wir zusammen. Sie trinkt Kaffee und frühstückt und ich trinke meinen Smoothie. Dann ist die Zeit auch rum. Schnappe den Müll und flitze wieder ab. Zackzack zurück zum Bus. Rumpelpumpel…weiter geht’s…aussteigen…über die Ampel flitze zum nächsten Bus. Rumpelpumpel…fahre ein Stück…aussteigen, kurzes Stück laufen. Hinein durch das Gartentor und sehe auf der Wiese noch Schnee. Der letzte einzige Schnee, der noch liegt. Hinein husche ich und unterhalte mich mit Herrn Xyz, Tisch ist schon gedeckt. Aber unsere Madame, liebevoll genannt, liegt noch oben im Bett. Wir unterhalten uns kurz, über ihn, den Tag, über sie…dann flitze ich hinauf. Dort wecke ich sie, suche frische Anziehsachen, dann helfe ich sie raus. Kleine Gymnastik, wir lachen und fliegen wie zwei Vögelchen, dann sind wir fit und gehen ins Bad. Duschi duschi, frischi sauber fein, eincremen, anziehen und Haare föhnen. Ich mach sie immer schick. Dann begleite ich sie hinunter zum Frühstückstisch. Ihren Mann erkennt sie immer wieder. Die letzte Erinnerung, das einzige, was sie noch weiß. Dann frühstücken wir gemeinsam. Ich packe mein tolles Brot aus. Der Herr ist immer wieder fassungslos, warum ich so sehr auf normales Brot reagiere. Es ist angenehm, sie isst und trinkt. Er erzählt mir sein Leben. Hin und wieder lacht sie. Dann muss ich schon wieder los. Hopphopp zum Bus…der Bus, der rollt dahin, nächster Halt, ich flitze hinaus, wieder über eine Kreuzung. Hinein in den nächsten Bus. Der Weg ist etwas weiter. Ich fahre und fahre, es nimmt kein Ende. Werde müde und muss aufpassen, dass mir die Augen nicht zufallen. Endlich, ich steige aus. Menschen über Menschen, ich bin genervt. Muss ein Stück laufen. Laufe und laufe. Es wird ruhiger. Heute guckte meine nächste Kundin zur Tür hinaus und erwartete mich sehnsüchtig. Wir gehen direkt spazieren, Straße auf Straße ab. Mit Rollator und kleinen Pausen. Ab zurück, sie fährt mit Lift nach oben und guckt fern. Ich bringe ihren Kaffee, dann Wäsche, staubsaugen, wischen, Staub wischen, Müll raus. Ich fühle meine Kräfte zu Ende gehen. Endlich dann Feierabend. Wir verabschieden uns überschwänglich. Ich laufe zurück, dieses Mal zur U-Bahn. Fahre fahre durch den Tunnel…umsteigen in dem Bus…ich fahre endlich meinem Ziel entgegen, nix wie heim. Es ist fast 18:30 Uhr. Ich habe Hunger ohne Ende. Mein Hund springt fröhlich an mir hoch, ich esse eine Kleinigkeit. Schnapp den Hund und ab hinaus. Eine Runde um den Teich, treffe Hundemopsmann, wir plauschen kurz. Dann wieder zurück. Fresschen für den Hund. Schnellessen für mich. Die Energie zum Kochen reicht nicht mehr. Spülmaschine einräumen, Wäsche vom Gestell, muss was ausdrucken, da klappt natürlich wieder was nicht auf Anhieb. Husche ins Bad, mache mich fertig. Ich will nur noch ins Bett. Ich kann nicht mehr. Ich will nix mehr sehen oder hören. Aber mein jüngstes Kind war den ganzen Tag alleine, alleine online lernen. Die andere hat sich bei ihrem Freund verkrümelt, Rest ist ausgezogen schon lange. Nun will sie auch meine Aufmerksamkeit. Ich raffe meine letzten Energien zusammen.

Und dann, wenn alles getan ist und bevor ich endgültig ins Bett falle, spiele ich auf meiner Handpan. (oder halte mich wach, in dem hier gerade poste 😅) .

Bin noch nicht so gut, wem das nicht gefällt, da kann man Stopp drücken 😁

27 Antworten auf „Immer auf Achse …

  1. Oh Mann, wie schaffst du das? Und immer in Eile?! Schön, die Töne. Nach den ersten paar nimmst du ganz schön Fahrt auf, da klingt es schon lockerer und schön harmonisch 🙂 Damit gehe ich jetzt ins Bett 🙂 Einen guten Donnerstag wünsche ich dir!

    Gefällt 3 Personen

    1. Keine Ahnung, ich wusel mich da irgendwie durch den Tag. Im Moment ist es wieder so anstrengend für mich. Gibt aber auch gute Tage.
      Ja, ich fange immer erst langsam an, muss erst meinen Takt finden oder was mein Gefühl mir intuitiv gerade hergibt. ☺️

      Gefällt 3 Personen

        1. 😄 Der Tag wird wieder schön, heute bin ich etwas später und muss auch nicht soo lange. Aber anstrengend wird es trotzdem wieder. Muss zwei Haushalte schmeißen, mit staubsaugen und wischen. Werde wieder schwitzen wie ein kleines Bärchen 😅.
          👋🏼🤗

          Gefällt 2 Personen

    1. Das stimmt, ich habe manches mal gedacht, wie lange werde ich das noch aushalten. Aber ich muss, und auch meinen lieben Omileinchen zu liebe. Schließlich haben die sich an mich gewöhnt und wollen nur mich und keine andere. ☺️Ostern hab ich paar Tage Urlaub. Da kann ich durchschnaufen.
      Heute fange ich später an, aber selbst jetzt ist meine Zeit wieder knapp, weil ich den Morgen vertrödelt hab. 😅
      Wünsche dir auch einen schönen Tag 🌞

      Gefällt 3 Personen

  2. Du machst einen wirklichen Unterschied in dieser Welt. Und für diese Menschen ist Dein Besuch sicher der Höhepunkt des Tages. Ich bewundere Deine Energie.✨
    Ich kann mich wirklich an Dein Zen Instrument gewöhnen. Warum stellst Du sie nicht bei YouTube ein. Vielen würde das gefallen.

    Gefällt 1 Person

            1. Früher hab ich oft Videos selbst zusammengestellt. Aber ist sehr zeitaufwendig, die hab ich leider nicht mehr.
              Aber wenn ich richtig gut werde 😇, dann mache ich das mal. Mit schönen Bildern, oder Naturbildern und dann kann jeder chillen 😎

              Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s