Monsterviech im tiefsten Winter

Der Morgen war so arschkalt. -13 Grad. Alles war gefroren, Eiszapfen, Schnee, ich stapfte wie ein Pinguin eingemummelt, mit Mantel, Mütze, Schal und Maske durch Schnee und Glätte zur Arbeit.

Wir hatten dann alles fertig, ihre Wohnung wieder pikobello, Kaffee und Frühstück für sie und ich meinen allmorgendlichen Smoothie, setzen wir uns an den Tisch und sehe hinter meiner 95 jährigen Kundin ein Riesen Viech an der Fensterscheibe. Träum‘ ich, oder was? Was ist das denn? Sie war auch erschrocken und ich sollte das Ding bloß schnell entfernen.

Ich nahm all meinen Mut zusammen und fing das Monstervieh mit einem Glas ein. Wir begutachteten es und konnten uns keinen Reim darauf machen, woher diese komische Wespenart im tiefsten und kältesten Winter auftauchen konnte. Schlupfwespe? Hatte eine extrem schmale Taille, damit hätte sie all die Rekorde brechen können, Lebewesen mit dünnster Taille 😂, dass es fast aussah, als schwebe das Hinterteil.

Meine Vermutung ist, es hat in einem Blumentopf überwintert und spürt wohl den Frühling und kam mir nichts, dir nichts, heraus geschlüpft. Also doch eine Schlupfwespe? 🤔

Oder die Insektenwelt passt sich der verändernden Witterungsbedingungen an und überleben nun auch arschkalte Winter.

30 Antworten auf „Monsterviech im tiefsten Winter

  1. Guten Morgen,
    diese Wespe gibt mir zu denken, weil ich sie `zuhauf´ in meiner Insektentankstelle etc.pp fotografiert hab.
    Außerdem hat eine mal mein leeres Honigglas blitzblank geputzt.
    Ehrlich gesagt weiß ich gar nicht, ob bzw. wie diese Insekten den Winter überstehen (können).
    Schönen Tag noch und LG
    Jürgen aus Loy (PJP)

    Gefällt 1 Person

    1. Und würde den ersten Platz gewinnen 😂
      Aber wenn das riesige Viech am Obst dran gewesen wäre, hätte man es ja sehen müssen 🤔
      Ich denke mal, es hat in einem der Blumenkübel überlebt. Da stehen ziemlich viele in der Wohnung meiner Kundin.

      Gefällt 1 Person

      1. Ich hatte auch schon Viecher im Salatkopf.😝 Aber nie so groß. Vielleicht kam es als Waise und wuchs allein und einsam im Blumentopf auf, bis Du sie endlich entdeckt hast. So fühlen sich wahrscheinlich die ersten auf dem Mars.😅

        Gefällt 2 Personen

  2. Ja, die kenne ich, nicht persönlich, haha. Das ist vielleicht eine Orientalische Mörtelwespe (Mauerwespe) oder eine Große Lehmwespe. Erstere hatte ich mal auf dem Balkon. Guckst du hier:
    https://naturaufdembalkon.wordpress.com/2019/07/25/delta-unguiculatum-ist-in-wirklichkeit-die-orientalische-moertelwespe/
    Die Mörtelwespe wurde in den 70ern aus Indien nach Österreich eingeschleppt und breitet sich zunehmend nach Norden aus. Sie bauen ganz tolle Nester. Manchmal sogar drinnen. Vielleicht ist eine aus einem gut beheizten Örtchen geschlüpft, allerdings viel zu früh. Ja, ist ne krasse Überraschung!!! 🙂

    Gefällt 2 Personen

    1. Aaah sehr interessant. Das war dann tatsächlich eine Mauerwespe. Und diese Kokons kenne ich, die habe ich mal bei einer anderen Kundin am Fensterrahmen entdeckt und beim Fensterputzen nicht getraut, das wegzumachen. Ich hab immer gedacht, die amerikanische Kiefernwanzen haben das gebaut, weil davon auch ziemlich viele rumgekrabbelt waren. 😅
      Aber hier diese spezielle Wespe wird wohl in der Wohnung wo überwintert haben. Leider hat sie nicht überlebt. 😣

      Gefällt 2 Personen

      1. Alles ist möglich; die Kiefernwanzen hatte ich hier auch schon 🙂 Wenn du die Kokons kennst, bist du ja schon gut im Bilde. Für mich war das alles neu. Diese Mörtelwespe flog bei mir immer unter den Weidenkorb auf einem Fensterbrett und machte dort so lustige „Propellergeräusche“! Mir ist auch schleierhaft, wie sie in dem kleinen Zwischenraum diese „Amphoren“ bauen konnte! Jedenfalls war sie viel zu früh dran. Da konntest du nichts machen. Bei einigen Leuten ist im Winter schon was geschlüpft, was keine Überlebenschancen hat. Ich hoffe, „meine“ Mauerbienen machen keine Schlupfversuche, wenn es die nächsten Tage so warm wird. Vielleicht sollte ich sie in den Kühlschrank legen 😉

        Gefällt 2 Personen

        1. Ich staune auch immer wieder, wie die es schaffen, ihre Kokons in diesem Spalt zu bauen.
          Jaaa 😂 pack die Bienen in den Kühlschrank 😅
          Ich hoffe, es sind keine losgeflogen. Auf’n Balkon kam uns heute eine entgegen. Zack, waren wir Weiber wieder drinnen. 🤣

          Gefällt 1 Person

          1. ^^ und daß, wo die nicht mal schwarz-gelb sind 😉 Ich hab sie draußen gelassen die Mauerbienen, aber ein paar Bretter als Schatten davor gemacht. Wer weiß, was sie in meinem Kühlschrank gemacht hätten 😉 Womöglich solche Kokons gebaut, haha.

            Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s