Meine Handtücher…

…gehen kaputt. Die meisten Handtücher sind schon bestimmt an die 20 Jahre alt. Bei manchen weiß ich gar nicht mehr, wo ich die her habe. Und ein Teil hatte ich mal hier und da von Mutter und Oma weitergegeben bekommen. Das ist schon echt einige Jahre her. Und dann noch die ganzen Babybadetücher, die ich immer noch habe, obwohl die Kids schon groß sind. Natürlich habe ich in der Zwischenzeit auch mal neue Handtücher gekauft. Und vor kurzem gerade wieder ganz nagelneue.

Aber die 20 Jahre alten Handtücher gehen ja jetzt erst kaputt, zerreißen plötzlich beim Wäsche aufhängen, Fäden hängen seitlich ab oder kommen zerlöchert aus der Waschmaschine. Klar, die haben ja auch ein echt langes Leben hinter sich. Das komische ist nur, dass die Handtücher, die ich vor 3 Jahren gekauft hatte, jetzt auch schon kaputt gehen. Nun frag ich mich, wie lange die blauen ganz Neuen nun halten werden?

Machen die Hersteller das extra so, dass die Handtücher der Neuzeit schneller zerfleddern als die aus der Altzeit von vor 20 Jahren? Nur damit man alle Jahre ständig neue Handtücher kaufen muss? Oder liegt das am Waschpulver oder Weichspüler, sind die aggressiver geworden? Oder hat die Waschmaschine Zähne bekommen? Ist schon echt höchst merkwürdig. 🧐

Lieber guter Weihnachtsmann, schau mich nicht so böse an. Ich wünsche mir nur ein paar neue Handtücher. Ach ja, da fällt mir ein, bei den Bettlaken ist es auch so. Die kriegen sogar wie bei den Strumpfhosen Laufmaschen. 😂

Oder liegt es daran, weil ich billigschrott kaufe? Nee, dass kann es nicht sein. 🤔

Und da der Weihnachtsmann ohnehin schon um jede Ecke guckt, und ich dann über einen Weihnachtsstern gestolpert bin, hab ich den gleich mitgenommen und ans Küchenfenster gehängt. Mit Zeitschalter, der schaltet sich nach 6 Stunden alleine aus. Die Lichterkette wollte ich auch schon die ganze Zeit aufhängen, aber ich hab einfach keinen Bock, die Fenster zu putzen. Na gut, heute war das Wetter eh mies ☔️ und so kalt.

Ach und übrigens, ich muss immer öfter meine Lesebrille aufsetzen. 🤓 Die Kids lachen sich jedes Mal kaputt, weil ich aussehe wie ein Bär. Da gibt es doch wo so einen Zeichentrickbär mit Brille, weiß nicht mehr wer, aber so seh ich aus. 😆

Und apropos Bär; Wenn ihr jammert, es ist so schwer, sei es die Tasche, das Lernen oder das Leben. Nein, nichts ist zu schwer. Schwer ist nur der Bär. 🐻

😄

WeihnachtsFortsetzungsgeschichte – Episode 1

Wir bescheren uns mit einer kleinen Weihnachtsgeschichte. Bestehend aus 7 Episoden, so dass das Happy End am 24.12. fertig ist. Und jeder ist willkommen, an der Geschichte mitzuwirken. Ich habe den Anfang gemacht. 3 Weihnachtsschreiberinnen haben wir schon. 🤶🤶🏻🤶🏼
Vie
aß beim Lesen. Bleibt gespannt!

wir waren alle mal bei blog.de

Und da fangen wir nun mal an. Denn ehe wir uns versehen, ist es ruckzuck Weihnachten. Und so zaubern wir uns ein vorweihnachtliches Gefühl mit einem Lächeln im Gesicht mit einer von uns gemeinsamen kreierten Geschichte für Groß und Klein.

„Ein Mann in Lumpen ächzte durch den kalten Schnee. Der Mond schien eisig vom klaren, schwarzen Sternenhimmel. Schwer zog er einen riesigen, braunen Sack hinter sich her. Er hatte den draußen im Wald neben einer großen Kiefer gefunden. Seine Finger froren und wurden fast zu Eisklumpen, aber sein Körper schwitze vor Anstrengung, da der Sack ziemlich riesig und schwer war. Verstohlen blickte er sich immer wieder um, aber da war niemand, der ihn beobachten könnte. Schließlich war er allein im finsteren Wald. Nur der Mond leuchtete ihm seinen Trampelpfad. Der Schnee knirschte unter seinen Füßen.

Er hoffte, darin viel essbares zu finden. Denn er war ein einsamer Penner. Einsam, arm…

Ursprünglichen Post anzeigen 195 weitere Wörter