Urne für mich 😅


Da komm ick rinn! Det is meene Urne. Sieht doch schick aus oder? Schön groß und meine Asche hat da viel Platz. 😂😂😂

Nee , scheeeeerz! 😅 Das ist mein Gärtopf. Ich werde mich demnächst ans Fermentieren versuchen. Den ersten Versuch hatte ich schon gestartet in einem Glas. Es hat geklappt und das fermentierte Gemüse war tatsächlich genießbar. 

Hat jemand von euch schon mal fermentiert? Über Tipps würde ich mich immer freuen. 😃

Ein Wochenende… 

…mit Gott. 

Jou, den würde ich auch gerne mal mit ihm verbringen. Zumal ich eines Nachts um Gottes Haus herumgeflogen war. Was heißt Haus! Es war ja kein Haus in diesem Sinne. Ich konnte es ja nicht mal sehen. Ich flog durch das Universum und fand es einfach so. Da war in der Schwärze eine Schwärze, Dunkelheit verband sich mit der Dunkelheit, und dort flog ich rundherum. Aber Gott hat mich nicht eingelassen. Ich fand den Eingang nicht. Warum auch immer? Ich war wohl noch nicht soweit. Enttäuscht war ich aufgewacht. 

In einer anderen Nacht träumte ich, wie ein kleiner Mann, so groß wie ich, schwarze Haare, dunkler Schnauzbart, mich zu einem Steg führte. Dort legten wir uns hin und starrten in den Sternenhimmel. Wie eine dunkle Scheibe mit vielen blinkenden Pünktchen breitete sich das Universum über mich aus und begann sich zu drehen, bis es mir fast schwindlig wurde. Und dennoch war es so schön und unglaublich. 

Und als ich diesen Auszug las, erinnerte ich mich wieder an diesen Traum: 

Sie gingen ein gutes Stück auf den Steg hinaus und legten sich rücklings auf die Holzplanken. Dass dieser Ort so hoch im Gebirge lag, ließ den Himmel umso großartiger wirken. Mack staunte über die Anzahl der Sterne und die Klarheit, mit der sie hier zu sehen waren. Jesus schlug vor, die Augen für ein paar Minuten zu schließen und abzuwarten, bis die letzten Reste der Abenddämmerung gewichen waren und völlige Nacht herrschte. Mack war einverstanden, und als er seine Augen schließlich wieder öffnete, war der Anblick so überwältigend, dass ihm ein paar Sekunden lang schwindelig wurde. Er hatte beinahe das Gefühl, in den Weltraum hineinzufallen, so als rasten die Sterne ihm entgegen, um ihn zu umarmen. Er streckte die Hände aus und stellte sich vor, er könnte Diamanten, einen nach dem anderen, aus dem samtschwarzen Himmel pflücken. »Wahnsinn!«, flüsterte er. »Unglaublich!«, flüsterte Jesus…. 

-die Hütte-Ein Wochenende mit Gott-

Der Film war total schön. Am Ende musste ich sogar fast ein Tränchen wegwischen. Und nun war ich neugierig auf den Roman und lese das zur Zeit. 

Und nein, falls ihr denkt ich bin total gottesgläubig, bin ich nicht. So aus einer anderen Perspektive betrachtet, würde ich sagen, es ist wie Zwiesprache mit sich selbst. In sich gehen und sich seinem Selbst gegenüber sitzen und auf die Fragen Antworten zu finden. Wie als wäre dein Ich ein guter Freund oder Freundin, die dich um Hilfe bittet. Dann findet man immer eine Antwort. 

Die dicke Eiche 😁

Letztens waren wir in Hainich die Natur genießen und die Baumwelt von oben betrachten. Wir sind sozusagen dem „Urwald aufs Dach gestiegen“. Und sind dort den Baumkronenpfad entlang gelaufen. 

Dort auf dem Weg begegneten wir eine 800-jährige Eiche. Mit 5,45 Meter Stammumfang ist sie der dickste Baum in diesem Gebiet. 

Also, ich hab da wieder Millionen Fotos gemacht, und zeige euch erst mal nur das: 

Zur dicken Eiche 


Diesen Baum kann man nicht umarmen 

Hat einen mordsumfang 

Die Eiche in ihrer Pracht, hab sie leider nicht komplett drauf bekommen 

Und hier der Link, wo wir waren. Es lohnt sich auf jeden Fall dort mal einen Abstecher zu machen. 

Hainich-Nationalpark ⬅️ anklicken 

„Da brummt was!“

Sagte meine eine Tochter zu mir, während ich an der offenen Balkontür stand , frische Luft hinein ließ und zum dunklen Abendhimmel hinaufblickte: „Ich hör nix, und mein Handy kann es nicht sein. Das hab ich in der Hand.“ 

Da schwante mir was. „Wo brummt es???“ Erschrocken sah ich mich um. Wir sahen aber nichts rumfliegen. „Aber da brummt was. Ich hör es,“ rief sie. „Ich seh nix rumfliegen,“ versuchte ich mich selbst zu beruhigen. Wollte die Balkontür zu machen, als dann doch plötzlich etwas dickes über unsere Köpfe hinweg flog. 

„Üühääää!!! Was ist das????“ Wespe? Die sah zu fett aus. Fetter Käfer? Nee! Hat ja schwarzgelbe Streifen und trotzdem sah es nicht nach Wespe aus. „Hornisse!!!!“ schrie ich. Rannte in die Küche. „Oh scheisse, das Vieh soll rausfliegen!!!“ 

Natürlich wollte das irgendeine dicke große Wespenart nicht mehr hinaus in die dunkle Kälte und flog lieber um die warme Lampe. „Oh man und jetzt? Staubsauger! Holt einer den Staubsauger!!!“ Ich natürlich, in Panik, in der Küche hinter der Tür und hab auch dort das Licht ausgemacht. 

Der Herr PapaRetter war zum Glück da und hat das Monsterwespenähnlichesvieh in ein Glas und ab raus wieder. Puuuh! 😅

Das Viech saß dann die ganze Nacht und den ganzen Morgen am Fenster und dann war es plötzlich verschwunden. Es hatte aber auch ein eigenartiges Gesicht mit einem fetten gelben Balken in der Mitte. 

Regenbogen bei Nacht 

Naaa? Da seid ihr baff? Ich auch. 😅 

Das war reiner Zufall, als dieses Bild entstand bei meiner Bildbearbeitung. 😁

So sah der nämlich in echt aus heute : 


Und nun zur Nacht gibt es noch einen alten Schinken dazu. Sag bloß keiner, diese Musik ist schei**e. Der Typ sieht nur bisschen… 😆… aus . 

Aber wenn ihr irgendwann  einen Regenbogen seht, habt ihr ab jetzt diesen Ohrwurm im Kopp. 🤣