Brotkuchen oder Kuchenbrot

Ich weiß nicht, wie rum man das nennen könnte, ABER ! habt ihr schon mal nach Augenmaß gebacken? Einfach irgendwelche Zutaten in die Schüssel ohne abmessen und wiegen, mixen und ab in den Ofen. 😂

Ich hatte wahnsinniges Glück. Es ist was geworden und schmeckt sogar total lecker. Mein Brotkuchenbrot ist ein Unikat, den gibt es sonst nirgendwo auf der Welt. 

Meine kleinen Mädels, naja, klein sind sie nun nicht mehr, inzwischen 11 und 13 Jahre, (die anderen zwei Kids sind schon erwachsen), haben am Mittwoch eine Zucker-Glutenfreie Challenge begonnen. Wer es eine Woche schafft, nur Gesundes zu essen. Das Problem ist, wenn man das alles weglässt, fängt der Körper an zu reagieren. Die Sucht nach Zucker bricht aus. Die Kohlenhydrate fehlen plötzlich. Der Hunger kommt in enormen Ausmaße. Man fühlt sich schlecht, schlapp, alles ist diffus wie eine Wolke um den Kopf. 

Ich versuchte dem entgegenzuwirken, mit Kartoffeln, Reis, Eier und Quarkbrötchen ohne Mehle. Und natürlich ganz viel Gemüse und Obst. Was der Einen schmeckt, schmeckt der Anderen nicht, oder umgekehrt. Und heute morgen sind sie völlig ausgehungert aus ihren Betten geklettert. Kinder! Esst was, sagte ich. Macht wenigsten eine kleine Ausnahme. Euer Körper ist es nicht gewohnt. Aber nein, sie bleiben hartnäckig. Da überlegte ich, was ich denn nun noch machen könnte. Es ließ mir keine Ruhe. Da kommt man dann auf irre Ideen und da buk ich diesen Brotkuchen. Zuerst wollte ich so Pfannenkuchen machen, aber ganz urplötzlich wurde was ganz anderes draus. Zumal ich nicht wirklich die Lust hatte, stundenlang am Herd zu stehen und ständig diese Fladen in der Pfanne zu backen. Einfach in die Kuchenform, in den Ofen, warten und fertig. 

ALSOOO, damit ich es selbst nicht vergesse, was ich denn da gebacken habe: 

Eine Schüssel, dort warf ich 6 Eier hinein, dabei fiel mir mein Dattelmus ein, genau, diesen Rest löffelte ich dazu. Mein letzter Rest von meinen Erdmandelflocken (muss unbedingt neue nachkaufen) , dann bisschen Kokosmehl reingeschüttet. Dann stach mir das Bio-Vollkorn-Mehl ins Auge. Hm, grübelte ich. Ach komm, dieses Mehl ist bisschen besser und gesünder als die herkömmlichen Mehle. Und hält das Backwerk besser zusammen. Also schüttete ich davon etwas hinein. Dann bisschen Birkenzucker und Kokosblütenzucker. Und Weinsteinbackpulver. Ich hielt dann für einen Moment das Mandelmus in der Hand und überlegte, ob ich davon noch was reintue. Aber ich war mir nicht so sicher und befürchtete, den Kuchen dann zu versauen. Also ließ ich es. Dann noch gemahlene Vanille und Zimt. Alles schön verrührt…zwischendurch klingelte der Postbote, dass mir vor Schreck der Teig kurz um mich spritzte, weil der Hund so laut bellte…dann bei 160 grad langsam gebacken. Nach ungefähr 45 Minuten war alles palletti. Weil der Teig erst so flüssig war, bezweifelt ich, dass das überhaupt was wird. Aber der Brotkuchen oder das Kuchenbrot ist perfekt gelungen. Schmeckt wie Brot mit einem Hauch von Süße. 😋

Es schmeckt allen gut. 

Da wurde gleich geschmatzt, direkt frisch dampfend aus dem Ofen. 

Und nun hat die Andere immer noch (schon wieder) Hunger und hat sich das hier kreiert: 

Und nun ein schönes Wochenende, leider wieder ohne Sonne. 

Pelargonia….

Oh du duftende Pelargoniaaaa odorata Hybr. , du lemonige Duftgeranie ! Da hängt ein Wassertropfen, wie ein schillerndes, spiegelndes Glasperlchen. 


Und mein Moskito-Schocker, Pelargonium crispum, zitronenduftende Blättchen. Halte mir die Viecher fern. 


Und du liebe fette Henne, du hast dich erst tot gestellt und dann plötzlich warst du wieder da, und deine Blüte zeigst du mir erst im Herbst. Nun wachse fein, mein Hennchen.


Erdbeeren!!!???? Wo bleibt ihr? Ich weiß, die Sonne zeigt sich noch nicht so recht, die Luft nicht warm genug. Aber ich staunte heute nicht schlecht, hey, da zeigst du mir plötzlich dein ersten Blütchen. Wie fein! 


Und du! Du liebes Gras, wachse hoch hinaus und dann geht’s ab in die Pampas! 


Und ob das was wird? Wer kann es erraaaaten???😁


So!!! Und wat isn ditte??? Wie’n Herz ❤️ Herzblume vom Pfeil durchbohrt. …aua…😆

Essen für Kau-faule 

Manchmal kann Kauen anstrengend sein. Manche schlingen dann ihr Essen nur so hinter. Bloß nicht kauen. Strengt die Kaumuskeln zu sehr an und dauert viel zu lange. Und ist gar nicht gut für Magen und Darm. Müssen die dann zu viel arbeiten. 

Ich bin nicht kaufaul, aber bei riesigen mordshunger passiert es schon mal, dass ich zu schnell esse. Man sollte es wie die gesunden Japaner machen, lange lange kauen, man ist schneller und länger satt und schont den Magen. 

Smoothie und Suppe gab es bei uns heute. Nur hinterschlürfen und fertig. Allerdings auch nicht so gut. Denn, Verdauung fängt im Mund an, nämlich mit dem Kauen. Die Nahrung muss ja aufgespalten werden, Kopf wird besser durchblutet und noch so viele positive Dinge passieren. 

Aber nun gut, wir schlürfen ja nicht rund um die Uhr Gemüse-oder Obstsaftbreie oder Suppen. Und heute war es mal wieder richtig lecker und gesund. 

Ich hab Datteln püriert und ein Teil wird im Glas im Kühlschrank aufbewahrt als Süß- und Naschersatz. Dann Gurke, Apfel, Himbeeren, Erdbeeren, Gerstengraspulver, bisschen Olivenöl und Apfelessig, alles mit Wasser aufgefüllt und gemixt und fertig. Schlürf! 

Süßkartoffelsuppe: einfach die Kartoffel gekocht, gemixt, Gemüsebrühe, Kokosmilch, Pfeffer, Kräutersalz, Curry, Kurkuma, Kokosöl und viele frische Kräuter.  Fertig und schlürf! (sonst mach ich noch Möhren und anderes Gemüse dazu, also diesmal auch kochfaul) 

Für zwischendurch mixte meine kleine Maus einen Puddingersatz: Avocado, Banane, reinen Kakao, pürierte Datteln dazu, Kokoblütenzucker ( oder Ahornsirup ) , Kokosmilch. Und fertig und löffeln. Einfach lecker, macht satt und glücklich! 

🍴😋🍴

Allerdings konnte ich einer Sache nicht widerstehen: der Schokolade mit lecker Karamellfüllung. 😆 War so lecker, ich liebe Karamell. 😋

Fortsetzungsgeschichte Episode 8

Die Geschichte geht weiter. Und es bleibt weiterhin spannend. Alles steht offen. Was ist bloß passiert? Was für ein gravierendes Geheimnis verbirgt sich hinter Bea? Wir wissen es alle noch nicht.
Hier ist wieder mein Teil zu unseren Gemeinschaftsprojekt.
Und für Neuhinzugekommende, hier der Überblick: Beas Geheimnis 

wir waren alle mal bei blog.de

Für heute Abend gibt es wieder eine feine Bettlektüre. Danach könnt ihr alle wunderbar schlafen. Also die Geschichte geht weiter. Bis Samstag hätte ich noch Zeit, aber ich präsentiere euch meinen Teil heute schon und die nächstnominierte Person hat dann bis übernächsten Samstag Zeit, sich die 9. Episode auszudenken.

Ich nominiere Blogbellona, da sie noch nicht dran war. Nimmst du die Herausforderung an? 😃

Und los geht’s, haltet euch fest! 😁

Der alte Mann, der tatsächlich aussah wie ein Kauz, in brauner Cordhose und schlabberigen grauen Pullunder, als hätte er darin geschlafen, schlurfte zum Türrahmen und warf, durch seine kreisrunde Brille, einen Blick in den Flur. Erschrocken zog er zischend die Luft zwischen seinem Gebiss ein. „Du lieber Gott!!! Ist er tot???“ rief er entsetzt, als er durch die weit geöffnete Wohnzimmertür Thorsten neben der Couch am Boden liegen sah. Plötzlich sah er auch das viele verschmierte Blut an den…

Ursprünglichen Post anzeigen 483 weitere Wörter

Eckstein Eckstein…

In unserem tollen Gruppenblog ist unser neues Thema: „alte Kinderspiele“ .
Schaut doch mal rein, ist wirklich interessant. Viel Spaß beim Lesen.

wir waren alle mal bei blog.de

…alles muss versteckt sein! Das haben wir früher oft gespielt. Aber draußen, in den Büschen und Parks und Hinterhöfen und alten Kellern.

Gummihopse sind wir gehopst. Fange. Bäume geklettert, über Garagendächer gelaufen. Die alten Berliner Hinterhöfe und die Dachböden waren immer ein Spaß. Die Böden oben in den alten Häusern waren oft miteinander verbunden, Türen standen oft offen, dass wir dann durch alle Häuser liefen und irgendwo anders wieder raus kamen.

Rollschuhe gelaufen und Knie aufgeschlagen. Aufgestanden und weiter gelaufen.

Ein Plumpssack geht um. Herr Fischer wie tief ist das Wasser und all die Abzählreime, wer dann dran ist: eene meene mopel, wer frisst popel, eene meene meck und du bist weg!

Im Herbst uns unter Blätterhaufen vergraben 😂.

Meine Kids sind zwar nicht mehr so aufgewachsen, aber bin froh, dass die beiden kleineren viel draußen sind, die eine ist Bäume geklettert, und sind oft durch Büsche gekrochen und ich…

Ursprünglichen Post anzeigen 28 weitere Wörter