Fünf Stockwerke tief…

…ist es gefallen. Das Entsetzen war groß und Tränen flossen. Der Schreck saß noch lange in den Gliedern. Die Eine zitterte, die Andere weinte bitterlich. 

Ich schickte sie hinunter, sie sollten es wieder hinauf holen. Natürlich mit dem Fahrstuhl, wurden nicht wie bei Frau Holle in den Brunnen, in diesem Falle aus dem Balkon, geworfen. 

Mit Schrecken in den Augen kamen sie wieder hinauf, überreichten mir weinend die kleine, weiße „Leiche“ im Rechteckformat. 

Ich war erstaunt, dass es nicht in alle Einzelteile zerschellt war, nur Risse und Sprünge und die Farben zerliefen auf dem Display. 

Ich schwöre…echt…das darfst’e keinem erzählen, wie wir alle auf unmöglichste Art und Weise unsere Handys schon geschrottet haben. 😅

Ärgerlich ist es schon, die Reparatur kostet natürlich wieder Geld. 😤

Und wie das passieren konnte, fragt ihr euch sicherlich? – Mein Sohn war zu Besuch und sagte den Kids, ich lasse paar Osterkracher los. Und ging hinaus. Ich bekam davon aber nichts mit, weil ich gerade im Wohnzimmer war und es war schon spät abends. Plötzlich kamen die beiden Mädchen angeflitzt und gingen zum Balkon. Was wollt ihr da? Da ist alles nass! – Aber da waren sie schon draußen und ehe ich mich versah, krachte es und ballerte wie wahnsinnig los, dass ich dachte, draußen fliegt alles in die Luft. Während ich aufsprang, kamen voller Schrecken mir die Mädchen wieder entgegen gerannt… ich schaute hinaus, riesige Fontänen schossen in die Luft, Nachbarn schimpften, überall standen Menschen an den Fenstern… Ach du scheisse ! dachte ich. Ist der nicht mehr ganz dicht!!! – Das ist nicht mein Kind, ich kenn ihn nicht, schoss es mir durch den Kopf. 

Ich ging wieder hinein zu den Mädchen und wollte wissen, ob sie so erschrocken waren deswegen, weil die eine so weinte, aber da erfuhr ich erst das Ausmaß. Denn sie dachte, ihr großer Bruder lasse nur paar kleine Kracher los, aber dass dann solche Wuchtdinger losgingen, hatte sie nicht mit gerechnet und sich so dermaßen erschreckt, dass ihr das Handy , während sie filmte, aus der Hand flog. Fünf Stockwerke tief. 

Und weil die zwei noch lange danach zitterten und aufgeregt waren, beruhigte ich sie immer wieder und sagte: Ihr  tut so, als wäre etwas lebendiges rausgefallen. 😂 – Da ließ die Anspannung etwas nach. 

Im Nachhinein mussten wir alle lachen und ich jetzt auch noch, wenn ich meinen eigenen Text lese. 🤣

Oh man, wir waren mal wieder filmreif. 😆