Das innere Universum  

„Ein Mensch ist ein räumlich und zeitlich beschränktes Stück des Ganzen, was wir „Universum“ nennen. Er erlebt sich und sein Fühlen als abgegrenzt gegenüber dem Rest, eine optische Täuschung seines Bewusstseins. Das Streben nach Befreiung von dieser Fesselung ist der einzige Gegenstand wirklicher Religion. Nicht das Nähren der Illusion, sondern nur ihre Überwindung gibt uns das erreichbare Maß inneren Friedens.“ Albert Einstein

http://youtu.be/0vnA_KIojLg

*schwitz schwitz schwitz*

Neein! Ich sitze nicht in der Sauna!

Eigentlich friere ich bei dem Wetter aaber….

Panik! Angst! Fluchtgedanken! Wegrennen! Verstecken unter der Bettdecke oder versinken im Erdboden, nicht mehr sichtbar sein, löse mich auf… Peng! Weg bin ich! 

Cheffe ist jetzt da und ich musste an die Kasse !!! Horror pur! Gestern 4 Stunden! Schlange wurde lang, Kunden ungehalten, unruhig, manche haben gemault, einer hat seinen vollen Wagen stehen gelassen und ist abgehauen. 😅

Heute 6 Stunden. Es lief besser. Es war auch nicht so voll, so dass ich paar mal Luft holen konnte. Ich musste aber mehrmals nach einem Kollegen klingeln, wenn was storniert werden musste oder ein Umtausch oder Rückgabe oder Gutschein war. 

Kasse ist gar nicht so einfach. Man muss echt viel wissen. Die Plu-Nummern hab ich nicht im Kopf und musste immerzu nach gucken oder wusste nicht, was das für ne Backware war. Vor Aufregung sogar vergessen , was das für’n Obst ist; eine Mango ! 😂 Oh man! 

Dann die Abrechnung! Gestern plus gemacht und heute paar Cent minus. Aber trotzdem Lob bekommen. Dafür , dass ich zum zweiten Mal dran saß , da hatten andere extrem viel mehr minus . 

Trotzdem, Kasse ist purer Nervenstress. Das halte ich nicht durch. Bis Freitag noch, dann hab ich noch 3 mal Schule und dann bin ich fertig . 

Chef würde mich behalten wollen, und wird enttäuscht sein. Er weiß ja schon, dass ich nicht bleiben werde. 

Laudato Si – und eine stolze Mutter

Voller Stolz und glückselig „hopste“ ich durch den strömenden Regen, ließ die Tropfen unbeirrbar an mir runter prasseln, in den Händen die verpackten Gitarren.

Die Gitarren meiner zwei Mädchen, die seit fast einem Jahr üben und heute ihren ersten Auftritt hatten. Zum Glück hatte ich heute frei und konnte somit zum Gottesdienst, dem Erntedankfest.

Natürlich hab ich meine zwei süßen Mäuse gefilmt. Meine Brust schwoll an vor lauter Stolz.

Ich geh nicht gerne zum Gottesdienst, wir besitzen auch keine Konfession, aber da sie auf einer katholischen Schule sind, ist es nun mal Pflicht. Das schöne eigentlich daran finde ich immer, wenn alle singen. Irgendwie hört sich das so schön an.

Und diesmal, die Musiklehrerin saß wie immer am Klavier und der neue Musiklehrer an seinem Schlagzeug. Und meine Mädels und noch drei andere begleiteten das Stück mit ihren Gitarren.

Laudato Si. Sie singen und spielen das mit vollem Schwung.

Das Video hab ich wegen dem Schutz geändert und mein Waldvideo eingefügt, aber dafür kann man alles wunderbar hören ( mit bisschen Gequatsche 😉 ).

http://youtu.be/rjKZeOILllA

Bin richtig stolz! 😁😎

Da hau’n se ab…

…ab in den Süden. Das heißt: Es wird tatsächlich kalt. Also noch kälter.

Schnatternd flogen die Gänse über mich hinweg. Richtig viele. In Grüppchen aufgeteilt, in Dreiecksformationen, eine lange Seite eine kurze Seite. 

Kaffee trinkend schaute ich auf dem Balkon nach oben, wie sie da flogen. Ja, schön in den warmen Süden. – Äääh hallooo halt mal!!!!!

Das ist nicht Süden! Mein Balkon geht zur Südseite raus. Ihr fliegt in den Norden!!! Wo wollt ihr hin???

Ich grübelte und dachte, mein Gehirn denkt mal wieder spiegelverkehrt. Überlegte, ja da geht die Sonne auf, da unter, drehte mich …genau, die fliegen nach Norden.

Eine kleine Gruppe drehte ab, und flogen zurück in die richtige Richtung. 

Vielleicht machen die nur ein Rundflug oder sammeln die anderen Gänse ein. Wer weiß?

Nicht das morgen in der Zeitung steht: Gänse im Irrflug! Sie wissen nicht wohin. Riesige Schwärme von Gänsen im Norden gelandet!